Uncategorized

An einen meiner vielen Väter, Siegfried

Bitte verzeih mir, dass ich kein perfekter Sohn war und bin. Ich habe Fehler gemacht und auf mein Erstgeburtsrecht verzichtet. Aber auch du hast kein Recht, dich als mein Gott und Richter auf zu spielen. Ich bin auch nicht dein verlorener Sohn, der sein Erbteil mit Fremden verprasst hätte. Nimm du dich besser in Acht, nicht von unser aller oberstem Gott und Vater Jehovah aufgegeben zu werden. Er ist unser aller oberster Lehensgeber und kann auch dich enterben oder (hoffentlich nur vorüber gehend) enteignen lassen, wenn es sein muss.

Ich teile mehrere hundert Eltern mit dir, angefangen bei Allah Jehovah und Mutter Zion. Das Gebot, Vater und Mutter zu ehren, bezieht sich auf alle von ihnen. Dich zu ehren heißt noch lange nicht, dass ich nach deinen Regeln und Weisheiten leben muss. Vielleicht habe ich bessere gefunden – ja mir buchstäblich bessere mit viel Mühsal und Leid, Blut, Schweiß und Tränen erkämpft – und mein Erstgeburtsrecht dir gegen über zu Recht auf gegeben.

Du hast mir zusammen mit meiner früh verstorbenen Mutter Gisela einen Anteil an eurem Erbe von Jehovah schriftlich und notariell beglaubigt zugesagt. Ich bitte um Einhaltung und Verwirklichung deines Wortes.

Ich brauche dringend ein kleines zusätzliches Einkommen, um meine intersoziale Arbeit und diesen Blog für die Zionskinder vernünftig weiter führen und meine Schulden von ungefähr acht tausend Euro bezahlen zu können.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s